Zu- und Abluft-Anlagen für die Industrie

Beim Verspritzen von Nasslacken oder Klebstoffen entstehen Lösemitteldämpfe und Overspray. Diese müssen abgesaugt resp. gefiltert werden. Der maximal zulässige Wert für das Ausstossen von Lösemitteln wird durch die Luftreinhalteverordnung geregelt, ebenso die maximal zulässigen Staubemissionen. Die Lösemittelkonzentration wird durch die Luftmenge bestimmt. sie soll 150 Milligramm pro m3 Luft nicht überschreiten. Hauptziel ist natürlich mit möglichst wenig Lösemittel zu arbeiten. Die Staubemissionen sollen 5 Milligramm pro m3 Luft nicht überschreiten. Dies kann durch Auslegung des Filtersystems gesteuert werden.

Ab ca. 8 000 m3 Abluft pro Stunde lohnt sich eine Wärmerückgewinnung, d.h. die Abluft heizt bei tiefen Temperaturen die kalte Zuluft auf. In der Regel kann mit einer Wärmerückgewinnung ca. 50 - 80 % Energie gespart werden. Zu beachten ist bei diesen Wärmerückgewinnungssystemen, dass die Abluft immer noch mit Reststaub belastet sein kann.

Anwendungsmöglichkeiten Vorteil

Kleine bis mittelgrosse Betriebe

Lackieren in der Halle

Einsatz für Nasslacke (Lösemittel - oder Wasser-Basis)

Einhaltung von LRV-   Vorschriften

Verbesserte Arbeitsbedingungen

Bis zu 80% Energie sparen mit Wärmerückgewinnung!